Springe zum Hauptinhalt der Seite

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Mit dem BZL auf dem Laufenden bleiben

Ackerbaustrategie, Büromanagement oder Klimaschutz – das BZL bietet regelmäßig kostenlose Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen an. Vorträge von Expertinnen und Experten sind die Basis für Ihre Fragen, die direkt beantwortet werden. So machen Sie jede Veranstaltung zu „Ihrer“ Veranstaltung, in der Sie Ihr Wissen auffrischen oder erweitern können. Unsere Veranstaltungen richten sich vor allem an Landwirtinnen und Landwirte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Hier finden Sie kurze Berichte zu den durchgeführten Veranstaltungen.


Zukünftige Web-Seminare


31. Januar 2023, 15.00 Uhr

Die neue GAP ab 2023 - Rechtslage und betriebliche Auswirkungen

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Jährlich stellt eine große Zahl von Landwirtinnen und Landwirten einen Antrag auf Agrarförderung. Wird das ab 2023 so bleiben? Die neue Agrarreform 2023 bis 2027 wird in eine „grüne Architektur“ überführt und von verschärften Basismaßnahmen (erweiterte Konditionalität), neuen Begriffen und zusätzlichen Öko-Regelungen in der 1. Säule geprägt sein. Die erweiterte Konditionalität bringt unter anderem Vorgaben zur Begrünung im Winter, einen jährlichen Fruchtwechsel auf Ackerland und das verpflichtende Vorhalten von nicht-produktiven Ackerflächen. Darüber hinaus wird es bundesweite Ökoregelungen geben, die freiwillig umgesetzt werden können. Dazu zählen beispielsweise das zusätzliche Vorhalten von nicht-produktiver Ackerfläche oder eine vielfältige Fruchtfolge. Auch Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen werden ab 2023 weiter angeboten.

Was das praktisch für den eigenen Betrieb bedeuten kann, wird in dem hier angekündigten Web-Seminar Thema sein. Alle Landwirtinnen und Landwirte, die sich fragen, welche Auswirkungen die neuen GAP für Sie haben wird, können sich in unserem BZL-Web-Seminar über den aktuellen Stand der Dinge informieren und mit unserer Expertin austauschen.

BZL-Broschüre GAP kompakt 2023

LandInForm 4.2022 Die neue Gemeinsame Agrarpolitik


9. März 2023, 17.00 Uhr

Agroforst - Bäume und Sträucher in der Landwirtschaft nutzen

Die Landwirtschaft steht vor vielen Herausforderungen, beispielsweise dem Verlust an Lebensraum für Insekten, Vögel und andere Tiere, dem Verlust an Bodenfruchtbarkeit durch Wind- und Wassererosion sowie Trockenheiten und Klimaextreme. Die Agroforstwirtschaft ist der bewußte Anbau und die Nutzung von Gehölzen in Kombination mit Ackerbau oder Weidewirtschaft. Kann die Agroforstwirtschaft einen positiven Beitrag zu den aktuellen Herausforderungen in der Landwirtschaft leisten? Fehlen Bäume in unserer Landwirtschaft?

Ist die Agroforstwirtschaft ein neuer, alter Weg in eine zukunftsfähige Landwirtschaft? Und wie können Landwirtinnen und Landwirte die Förderunegen der neuen GAP nutzen? Diese und weitere Fragen zu Agrofortssystemen in der deutschen Landwirtschaft beleuchten wir in unserem BZL-Web-Seminar. Am Ende können Sie Ihre Fragen direkt an die Expertinnen und Experten richten.

Weitere Infos beim Deutschen Fachverband für Agroforstwirtschaft

Weitere Infos zur Anmeldung folgen hier bald.


April 2023

Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben - ungefähr ein Drittel aller Arbeitskräfte

„Über die Lebens- und Arbeitssituation von Frauen auf landwirtschaftlichen Betrieben in
Deutschland war bislang wenig bekannt. Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderte bundesweite Studie „Die Lebenssituation von Frauen auf land-
wirtschaftlichen Betrieben in ländlichen Regionen Deutschlands – eine sozio-ökonomische
Analyse“ hat sich zum Ziel gesetzt, diese Forschungslücke zu schließen. Wissenschaftlerinnen
des Thünen-Instituts für Betriebswirtschaft und des Lehrstuhls für Soziologie Ländlicher Räume der Universität Göttingen führten hierzu von 2019 bis 2022 deutschlandweit qualitative und quantitative Untersuchungen durch, dabei wurden sie vom deutschen LandFrauenverband e. V. als Kooperationspartner unterstützt."

Artikel in der B&B Agrar zur Landfrauenstudie

Weitere Infos zur Anmeldung folgen hier bald.


Mai 2023

Verringert die UTP-Richtlinie das bestehende Marktungleichgewicht in der Lebensmittelkette?

Mit der sog. UTP-Richtlinie aus dem Jahr 2019 ist erstmals EU-weit ein einheitlicher Mindestschutzstandard zur Bekämpfung von unlauteren Handelspraktiken eingeführt worden. Dadurch sollen solche Praktiken eingedämmt werden, "die mit hoher Wahrscheinlichkeit negative Auswirkungen auf den Lebensstandard der landwirtschaftlichen Bevölkerung haben". In Deutschland ist die UTP-Richtlinie durch das Agrarorganisationen-und-Lieferketten-Gesetz ("AgrarOLkG") umgesetzt worden, das seit Juni 2021 gilt. In diesem Web-Seminar bekommen Sie Informationen aus 1. Hand. Denn in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung arbeiten mehrere Personen, damit dieses Gesetz umgesetzt wird und es immer weniger unlautere Handelspraktiken gibt.

Weitere Infos zur UTP-Richtlinie

Weitere Infos zur Anmeldung folgen hier bald.


Juni 2023

Leittexte im Ausbildungsalltag der Grünen Ausbildungsberufe

Durch die Arbeit mit Leittexten lernen Auszubildende Schritt für Schritt, wichtige Kompetenzen für ihr zukünftiges Berufsleben. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) bietet die Arbeitsblätter für acht Berufsfelder an. In diesem Web-Seminar lernen Ausbilder und Ausbilderinnen die Methode kennen, erfahren, welche kostenlosen Leittexte es gibt und wie sie ihre Auszubildenden bei der Bearbeitung unterstützen können.

Weitere Infos zu den Leittexten

Erklärfilm zu den Leittexten

Weitere Infos zur Anmeldung folgen hier bald.


Die genauen Termine und weitere Informationen erhalten Sie über den Newsletter. Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden.